Die Konfirmation

Im Mittelpunkt der Konfirmation stehen das eigene “Ja” zur Taufe und der Zuspruch des Segens Gottes. Da die Taufe häufig schon im Säuglingsalter auf Wunsch der Eltern erfolgt, wird das persönliche Glaubensbekenntnis bei der Konfirmation nachgeholt.

 

Das Wort „Confirmatio“ bedeutet „Befestigung, Bekräftigung“. Die Jugendlichen bekräftigen bei der Konfirmation ihren Wunsch, zur Kirche Jesu zu gehören. Sie sprechen gemeinsam mit der ganzen Gemeinde das Glaubensbekenntnis. Anschließend treten sie in Gruppen vor den Altar. Jeder Konfirmand, jede Konfirmandin hat sich einen Bibelvers als Konfirmationsspruch ausgesucht. Der wird nun verlesen. Anschließend sprechen wir den Konfirmanden für ihren Lebensweg, für ihr Leben als Christen den Segen und Beistand Gottes zu.

Die Jugendlichen gehören nun aus eigenem Wunsch zur Gemeinschaft der Christen. Sie dürfen von nun an das kirchliche Patenamt übernehmen und an der Wahl des Presbyteriums teilnehmen.

Es ist noch nicht lange her, da war mit der Konfirmation der erste Besuch des Abendmahls verbunden. In einer Prüfung mussten die Konfirmanden erst nachweisen, dass sie die wichtigsten Inhalte des Glaubens kennen. Inzwischen dürfen in den meisten evangelischen Gemeinden auch Kinder und Jugendliche vor der Konfirmation am Abendmahl teilnehmen, so auch bei uns in Königssteeele. Doch gehört nach wie vor die gemeinsame Feier des Abendmahls zum Konfirmationsgottesdienst.

Konfirmandenzeit und Taufe

Was bedeutet die Taufe? Warum feiern wir Abendmahl?
Wie bekennen wir unseren Glauben und wie beten wir?
Warum feiern wir Gottesdienste und warum gerade so?
Was für eine Gemeinschaft ist die Kirche?
Was hat es eigentlich mit Jesus auf sich?
Und wie kann ich mir Gott vorstellen?
 
Mit diesen und anderen Fragen beschäftigen wir uns in der 1 1/2jährigen Konfirmandenzeit, die auf die Konfirmation vorbereiten soll. Wir sprechen darüber, wir malen, gestalten und singen. Wir laden uns zu bestimmten Themen Besuch ein und machen selber Besuche. Und wir erleben Gemeinschaft. So gehört zu jedem Konfirmandenkurs auch mindestens ein Wochenende, an dem wir gemeinsam wegfahren. Dann arbeiten wir an einem Thema, aber haben auch viel Zeit zu spielen, zu reden und zu feiern. Eine Konfirmandenprüfung gibt es heute nicht mehr. Doch stellen sich alle Konfirmanden kurz vor der Konfirmation in einem Gottesdienst der Gemeinde vor. Diesen Gottesdienst gestalten sie selbst.
Jugendliche, die noch nicht getauft sind, sind genauso zur Konfirmandenzeit eingeladen wie alle anderen. Ihre Taufe feiern wir im Rahmen der Konfirmandenzeit an einem besonderen Sonntag oder am Tag der Konfirmation.  

Konfitage

 

Wir treffen uns an einem Samstag im Monat zu 4-stündigen Konfitagen im Kinder- und Jugendhaus der Gemeinde. Ein Team aus Jugendlichen und Erwachsenen ist zusammen mit einem der Pfarrer für die Konfitage verantwortlich.

Es wird erwartet, dass die Konfirmanden verbindlich an den Konfitagen teilnehmen und auch regelmäßig die Gottesdienste der Gemeinde besuchen.

Die Konfirmation feiern wir in der Regel an einem Sonntag im Mai.

Anmeldung

Zur Konfirmandenzeit eingeladen sind alle Jugendlichen, die bis Ende September 12 Jahre alt geworden sind. Los geht es dann nach den Herbstferien. Ein Anmeldeformular und Informationen werden den Gemeindemitgliedern zugeschickt. Nicht immer sind alle Jugendlichen in unserer Mitgliederdatenbank erfasst. Wer nicht angeschrieben wird, melde sich bitte beim Gemeindebüro, bei den Pfarrern oder bei unserer Jugendleiterin.

Der nächste Kurs beginnt im November 2017.

News

Wir gründen eine Band

Erster Termin am 31.8. 19Uhr

Unsere Gottesdienste

September in der Friedenskirche

Geburtsglocken

Zum freudigen Ereignis der Geburt ihres Kindes lassen wir die Glocken läuten.